Kosmische Enthüllung: Die Botschaft an die Menschheit

Season 1, Episode 1


admin    14 Jul 2015

CD_Promo_E1MessageHumankind.jpg

DW: Wir sind dabei, einen wahrlich bemerkenswerten Mann zu interviewen, Corey Goode, 45 alt, ursprünglich aus Texas. Und du lebst derzeit immer noch in Texas. Und was er nun gemacht hat ist es, als Insider hervorzutreten mit mir die folgenden Informationen zu teilen über das, was wirklich los ist hinter den Kulissen der sogenannten geheimen Regierung und geheimen Militärprogramme und ihrer Entwicklung und Industrialisierung unseres Sonnensystems. Es ist eine wirklich bemerkenswerte Geschichte, denn ich habe Dutzende von Insidern über die Jahre befragt, die Geheimhaltungsstufen manchmal 35 Ebenen über dem Präsidenten der Vereinigten Staaten hatten. Ich habe etwa 90% dieser Informationen der Öffentlichkeit vorenthalten, denn zum Einen könnte es Menschen umbringen und zum Anderen wollte ich keine Dinge veröffentlichen, die die es mir unmöglich machen würden herauszufinden, wer die echten Insider sind. Corey kam her, und er wusste nicht nur die 90%, sondern er hatte viele andere Puzzle-Teile, die ich gesucht hatte. Ich wusste, es gab etwas, das mir die Leute nicht sagten. Und nun kam alles zusammen. So Corey, herzlich willkommen auf der Show, danke, dass du da bist.


CG: Ich danke dir.



DW: Ich verstehe, dass das, was du uns erzählen wirst, so abgefahren ist, dass es den Leuten sehr schwer fallen wird, dies zu akzeptieren, vor allem, wenn sie bislang kein Hintergrundwissen haben. Also anstatt zu versuchen, sie an die Hand zu nehmen und es langsam anzugehen, lass uns einfach direkt darin eintauchen. Und vielleicht kannst du uns rasch einen Überblick geben darüber, wie du in deinem Leben in dieses ganze Weltraumprogrammprojekt involviert warst.



CG: Okay. Für mich begann es im Alter von sechs Jahren, als ich zum dem geführt wurde, was als MILAB bekannt ist. Ich wurde als intuitiver Empath identifiziert.



DW: Was bedeutet das genau?



CG: Als ‚Intuitiver’ hast du ein tiefes Gespür für Dinge, die möglicherweise geschehen werden.



DW: So was wie übersinnliche Fähigkeiten?



CG: Ja, präkognitive Fähigkeiten. Wenn du empathisch bist, hast du eine starke emotionale Verbindung mit Anderen um dich herum. Du kannst fühlen, was sie fühlen und dich mit ihnen emotional verbinden. Das war eine Veranlagung, die gewünscht wurde und ich wurde trainiert, diese zu entfalten. Und es wurde verstärkt bis zu dem Zeitpunkt, als ich ca. 12 oder 13 Jahre alt war, dann wurden ich und ein paar Derjenigen, mit denen ich geschult wurde, in ein Programm gebracht, um das zu werden, was sie die ‚IE Unterstützung’ für die Erd-Delegation in einer Super-Föderation nennen. Und das war eine Föderation einer großen Anzahl von ET-Föderationen, die sich trafen, um über das ‚Große Experiment’ zu diskutieren.

DW: Was war das für ein Experiment? Was taten diese Außerirdischen?

CG: Es gab eine Gruppe von 40 menschlich aussehende ETs, die eigentlich immer anwesend waren, und manchmal bis zu 60, die zu anderen Zeiten anwesend waren. Es gab 22 genetische Programme die stattfanden.

DW: Was bedeutet das? Was ist ein genetisches Programm?



CG: Es sind Programme von ihnen, in denen sie ihre Gene mit unseren mischen und unsere manipulieren.

DW: Das das geschah laufend?



CG: Ja, es geschieht auch jetzt, in diesem Moment. Und das ist es, worum es insgesamt ging. Und die Erd-Delegierten hatten seit langem versucht, daran teilzuhaben und waren schließlich in der Lage, einen Platz zu bekommen. Und wir, die wir dort als intuitive Empathen saßen, wussten nicht, was vor sich ging. Denn viel von dem, was vor sich ging wurde in einer alten ET-Sprache besprochen, die sehr monoton ist und die wir nicht verstanden. Und Einiges fand telepathisch statt. So saßen wir einfach da, und wir bekamen dieses Gerät, ein gläserndes Smart Pad – wie eine Art iPad – das Zugriff auf die grundsätzliche Datenbank der ETs hatte. Und man sagte uns, unseren Verstand beschäftigt zu halten, indem wir dieses Material sichten, und das half uns auch in unseren intuitiven Empathie-Fähigkeiten bei der Aufdeckung von Gefahr oder Täuschung.



DW: Welche Art von Sachen konntet ihr auf diesen Pads sehen?



CG: Sie wollten, dass wir uns im Wesentlichen die Informationen zu diesen 22 genetischen Experimenten sichten, die stattfanden, aber wir hatten auch Zugriff auf alle möglichen anderen Informationen. Und da gab es so viele Informationen, die ich mir ansah, es ist fast wie als ob man auf seine alten Schultage zurückblickt und all die Bücher, die man gelesen hat und all die Informationen, die man gesehen hat. Wie viel davon hast du behalten? Weißt du, in dieser Art. Da war einfach so viel Information.



DW: Hattest du jemals eine Frage gestellt, zu der du keine Antwort bekommen konntest, wo es einfach hieß: ich weiß nicht?

CG: Nein, ich meine, du bekamst ziemlich genau die Informationen, die zur Verfügung stand. Du kamst auf bestimmte Dinge, in die die menschliche Delegation, und unsere Gruppe nicht eingeweiht waren. Aber so gut wie alle Informationen standen uns offen.



DW: Wie sah der Bildschirm aus? War es ähnlich wie ein iPad oder wie?



CG: Nein, es sah fast aus wie ein Stück Plexiglas. Unauffällig, wenn du es sahst. Wenn sie es aus dem Fenster hätten fallen lassen, und du würdest es in einem Feld finden und aufheben, würdest du nicht wissen, dass es etwas Besonderes ist. Du legtest es auf deine Hand und musstest es mit einer mentalen Komponente aktivieren und es öffnete sich in deiner Sprache. Du erhielst Zugang zu den Informationen über deinen Verstand und es würde zeigen, was du sehen willst. Es zeigte Texte, Bilder, Videos, und die Videos und Bilder waren holographisch in der Art, dass sie etwas aus dem Bildschirm hervortraten. Ich meine damit, es trat nicht ganz auf holografische Weise aus dem Bildschirm heraus, wie einige Leute denken würden. Aber man hatte einfach nur diesen dreidimensionalen holographischen Blick darauf.



DW: Und konntest du in diesem Moment noch deine Hand unterhalb des Glases sehen?



CG: Nein



DW: Also dunkelte es sich zuerst ab?



CG: Richtig, es wurde ganz undurchsichtig, oder schwarz, oder was auch immer, bevor es begann, Bilder oder Text zu erzeugen.



DW: Hatten sie irgendwelche Buffer oder Sicherheit-Firewalls – dass, wenn du bestimmte Fragen stellst, es dir sagt, dies sei unzulässig oder so was?



CG: Also wie gesagt, sehr, sehr selten bekamst du einen Bildschirm, der ganz blau war oder sowas, der dir zeigte, dass du keinen Zugang erhielst. Aber so gut wie alles war offen, und wir hatten dieselben Geräte auf dem Forschungsschiff, die uns Zugang zu unseren eigenen Datenbanken gaben.



DW: Also das ist eine weit verbreitete Technologie, wenn du einmal im Raumfahrtprogramm bist.



CG: Ja, und sie haben viel größere Bildschirme, die sie für Konferenzen und Vorführungen nutzen.



DW: Nun, offensichtlich bist du auf diesen Pads an viele Informationen gekommen. Gab es eine Information, die dir als wirklich sehr bedeutsam entgegen kam, die dich wirklich schockiert hat, auch angesichts dessen, was du zu diesem Zeitpunkt bereits gelernt hattest.

CG: Es war wirklich interessant, dass die Informationen fast so dargestellt wurden, als ob – um auf die College-Analogie zurückzukommen - 22 Semesterarbeiten miteinander konkurrieren würden, und jedes dieser Gen-Experimentprogramme stellt seine Daten auf seine Art vor. Sie konkurrierten irgendwie miteinander, sie arbeiteten nicht alle Hand in Hand zusammen.

DW: Waren die menschlich aussehenden Außerirdische daran beteiligt...

CG: Ja.

DW: ... ihre DNS mit der unsrigen zusammenzufügen, so etwas?

CG: Ja, und unsere DNS zu manipulieren. Es gab auch eine spirituelle Komponente. Sie sind sehr an einem Teil des Experiments beteiligt. Es ist nicht nur so, dass sie an uns experimentieren. Sie sind auch Teil dieses große Experiments.


DW: Hatten sie ein Ziel? Warum tun sie das? Warum interessiert es sie?

CG: Das weiß ich nicht. Ich weiß nicht, ob sie es nur tun, weil sie es können, falls sie versuchen eine Art Superwesen zu erschaffen. Aber Vieles davon eben nicht - warum sollten sie versuchen, all ihre besten Gene miteinander zu vermischen um uns und unsere Zivilisation dann zu manipulieren und uns unten halten?

DW: Wie lange läuft deiner Meinung nach dieses Programm bereits?

CG: An den 22 verschiedenen Programmen arbeiten sie seit unterschiedlich langen Zeiten, aber die genetische Manipulation dessen, was wir nun darstellen, reicht mindestens 250.000 Jahre zurück.

DW: Wow.

CG: Aber diese Programme, sie variieren in ihrer Länge von 5000 - sie sind alle unterschiedlich lang.

DW: Das klingt nicht nach etwas, das unsere geheime Weltregierung oder gewählte Regierung diese Leute gerne tun lassen will. Könnten wir sie aufhalten?

CG: Ich glaube nicht. Ich meine, wir waren erst seit kurzem in der Lage, sie zu bitten, einen Platz an ihrem Tisch zu erhalten, um an der Diskussion teilzunehmen.

DW: Also sind es eher negativ orientierte Außerirdische, oder eher neutrale, nicht wirklich wohlwollende?

CG: Es hängt von deinem Standpunkt ab. Es ist alles eine Frage der Perspektive. Es ist schwer zu sagen: diese Gruppe ist positiv, diese Gruppe ist negativ innerhalb all dieser Gruppen, weil sie das was sie tun als etwas Positives sehen.


DW: Du erwähnst auf deiner Webseite etwas, das LOC heißt. Kannst du uns sagen, was das ist?

CG: Die Lunar Operation Command ist eine Einrichtung auf der Rückseite des Mondes, eine Art diplomatischer neutraler Einrichtung, zu der all die verschiedenen Raumfahrtprogramme Zugang haben und es nutzen. Es gibt einige Leute, die dort stationiert sind und dort arbeiten, aber es ist eher eine Durchgangsstation. Menschen kommen und gehen fortwährend, um zu ihren Zielen weiter außen im Sonnensystem und darüber hinaus zu reisen, zu anderen Stationen, anderen Basen, von wo sie zu den ihnen zugewiesenen Schiffen gehen.

DW: Geh mal mit uns durch deine Geschichte, wie du von deinem Haus aus gestartet bist um schließlich auf diesem Forschungsschiff draußen in unserem Sonnensystem anzukommen, nur ein kurzer Überblick darüber, wie das ging.

CG: Ich wurde von meinem Haus mitten in der Nacht mit herkömmlichen Mitteln zur Carswell Air Force Base (Luftwaffenbasis) transportiert. Unterhalb Carswell Air Force Base gibt es in einem geheimen Bereich der Basis einen Aufzug, der dich sehr weit nach unten bringt. Und viele Menschen wissen von dem Bahnsystem, das unterirdisch durch die Vereinigten Staaten verläuft.

DW: Ich habe Insider es ‚Sub-Shuttle’ nennen hören.

CG: Ja, es ist ein Shuttle-System. Es ist wie ein Mono-Schiene die durch eine Röhre verläuft, und es ist wie eine Magnetschwebebahn und befindet sich auch in einer Vakuumröhre. Ich wurde von dort an einen anderen Ort transportiert, wo ich durch das, was manche als eine Art ‚Stargate’-Technologie oder Portal-Technologie bezeichnen, zur LOC transportiert wurde. Ich landete auf der LOC oder Lunar Operation Command (Kommandozentrale). Und ich wurde dann auf dieses mantaartig aussehende Gefährt gebracht.

DW: In der Form eines Stachelrochens?

CG: Ja, auf ein Gefährt, dass wie ein Stachel- oder Teufelsrochen aussieht. Und mit ein paar anderen Leuten. Und dann wurden wir vom Mond weiter raus in das Sonnensystem transportiert.

DW: Also gab es eine Art Hangar am Lunar Operations Command.

CG: Ja, es gibt eine Reihe von Hangars. Dies war der größere Hangar.

DW: Okay, wie groß ist diese Manta-Gefährt nach konventionellen Maßstäben?

CG: Über 600 Personen konnten in ihm fliegen.

DW: Wow, es ist also ziemlich groß.

CG: Ja, es flog uns zu unserem Ziel.

DW: Wie lange warst du im LOC, bevor du an Bord des Manta-Gefährtes gingst?

CG: Es dauerte gar nicht lange. Dort war es, wo ich Papiere unterschrieb, obwohl ich zu jung war um offizielle Papiere legal zu unterschreiben. Und es wurde mir erklärt, dass ich einen 20-Jahres-Einsatz durchführen würde. Sie nannten es ‚Die Zwanzig und zurück’.

DW: Sah es dort aus wie eine Art futuristischer "Star Trek Next Generation’ Sprung, wenn du da drin warst? Wie sah es aus?

CG: Einfach, vor allem wirklich enge Hallen und normal aussehende Türen, aber es hatte keine Star Trek Türen, die auf und zu sausen. Es war so gesehen nicht wirklich super fortschrittlich.

DW: Also, wenn Sie das Innere filmen würdest, kannst du leicht jemanden davon überzeugen, dass es nur ein Gebäude von hier sei.

CG: Oh ja, auf jeden Fall.

DW: Wie sah der Hangar aus? Sah er irgendwie besonders aus?

CG: Der Hangar sah einer Marine-Anlage sehr ähnlich, wie eine Mischung aus einer U-Boot- und einer Flugzeug-Hangaranlage.

DW: Wenn du einmal in dem Manta warst, wie lange seid ihr dann geflogen?

CG: Vielleicht 30, 40 Minuten.

DW: Und was ist dann passiert?

CG: Das nächste war, dass ich das Forschungsschiff zu sehen bekam, dem ich zum ersten Mal zugewiesen wurde.

DW: Wie lange warst du auf diesem Raumschiff?

CG: Ich war dem Forschungsschiff sechs Jahre zugeteilt.

DW: Und du sagst, die gesamte Dienstzeit war 20 Jahre?

CG: Ja.

DW: Gab es einen Grund, warum sie dich nur sechs Jahre lang auf dem Forschungsschiff behielten?

CG: Die Fähigkeiten der intuitiven Empathie wurden in anderen Programmen benötigt, so dass ich durch mehrere Programme für den Rest der 20 Jahre ging.

DW: Kannst du uns ein Beispiel für eines dieser Programme geben?

CG: Ein Beispiel war das Abfangen von Eindringlingen und das Verhör-Programm.

DW: Was kennzeichnet einen Eindringling?

CG: Jemand, der uneingeladen und ohne Genehmigung ins Sonnensystem oder in die Atmosphäre der Erde kommt.

DW: Und du warst tatsächlich in der Lage, diese Leute festzunehmen und ihnen Fragen zu stellen?

CG: Es gab ein Team, das zum Programms gehörte, das das tun würde. Ich war während des Verhörs als intuitiver Empath anwesend.

DW: Und wie du bereits gesagt hast, versuchtest du Betrug aufzudecken?

CG: Ja, irgendwie schon. Manchmal, wenn du mit diesen anderen Wesen kommunizierst, heißt es ‚Interfacing’ (Kopplung). Manchmal wurde ich gebraucht zum Koppeln, und manchmal war ich einfach da um sie zu ‚lesen’, ihre Gefühle zu lesen wie eine Art menschlicher Lügendetektor, um zu sehen, ob sie ehrlich sind.

DW: Und das Bewusstsein arbeitet ausreichend auf gleiche Weise, um Außerirdische mehr oder weniger zu lesen wie einen Menschen?

CG: Auf jeden Fall.

DW: Also hast du das Programm nach der 20-jährigen Dienstzeit verlassen.

CG: Statt von Folgearbeiten , die sie noch für mich hatten, beendete ich im Wesentlichen meine Amtszeit.

DW: Auf Ihrer Website erwähnst du, dass es fünf Fraktionen innerhalb des geheimen Weltraumprogramm gibt. Kannst du rasch für uns skizzieren, was diese fünf Fraktionen sind und ein bißchen darüber, wodurch sie sich voneinander unterscheiden?

CG: Sicher. Ich werde mit der ältesten beginnen, "Solar Warden" (Sonnenwächter). Sie begann bereits in den späten 70er, 80er Jahren, während der SDI, "Strategic Defense Initiative" - ​​Ich denke, dass ist es, wofür es stand - kurz vor und nach Reagan. Und dann haben wir das ICC, das ‚Interplanetary Corporate Conglomerate’, was aus Unternehmen auf der ganzen Welt besteht, die Vertreter in einem Super-Corporate Ausschuss haben, der die geheime Weltraumprogramm-Infrastruktur kontrolliert, die sie draußen im Weltall haben und die gewaltig ist. Wir haben die ‚Dark Fleet’, eine sehr geheimgehaltene Flotte, die vor allem an der Außenseite des Sonnensystems tätig ist. Wir haben verschiedene militärische, geheime BlackOps Raumfahrtprogramme, die wir in einer Gruppe vereinen. Und dann haben wir diese ‚Global Galactic League Of Nations’ (Globale Galaktische Liga der Nationen) Gruppe, die so etwas wie eine Karotte ist, die allen anderen Nationen angeboten wurde, damit sie diesen Schleier der Geheimhaltung über das, was im Weltraum vor sich ging, aufrecht erhielten, indem man ihnen ein Raumfahrtprogramm gab und eine Geschichte in der Art "Es gibt bestimmte Risiken oder mögliche Invasionen, wir müssen zusammenkommen und zusammenarbeiten." Und in der einen Anlage, die ich ein paar Mal besuchte, sah es sehr ähnlich aus wie in der TV-Show "Stargate Atlantis", wo du eine echt entspannte Umgebung hattest, Menschen, die in Overalls mit Aufnähern aller verschiedenen Länder der ganzen Welt herumlaufen. Sie sind ebenfalls fast vollständig außerhalb des Sonnensystems.

DW: Du hast oft den Begriff ‚Allianz’ erwähnt, und ich denke, es könnte da einige Verwirrung geben.

CG: Es gab die Earth Alliance. Sie hat eine ganz eigene Agenda, nämlich ein von Grund auf neues Finanzsystem zu bilden, die Kabale (Anmerkung: Dunkelmächte) zu entmachten und ein paar andere Dinge in ihrer Agenda. Und dann gibt es die Space Alliance, die vor allem gebildet wurde aus dem, was als Solar Warden Fraktion begann und dann Überläufer aus den anderen geheimen Weltraumprogrammen. Und diese Überläufer aus den anderen Raumfahrtprogrammen haben ihre Programme mit ihren Fahrzeugen, und Intelligenz, und Informationen zurückgelassen und schlossen sich dem geheimen Weltraumprogrammbündnis an.

DW: Was ist die Abfolge der Ereignisse, die dich zu einem Whistleblower machten und zu dem, was wir jetzt sehen, mit diesem Vorstoß in Richtung Bekanntmachung?

CG: Ich wurde von einer ET Gruppe von einer tatsächlich höheren Dichte (Anmerkung: Dichte heißt hier Sphäre bzw. Dimension, s. u.) kontaktiert, die jetzt als die Blue Avians bekannt sind.

DW: Und Avian bedeutet vogelartiges Wesen?

CG: Ja, Vogel.

DW: Also wie sehen diese Leute aus?

CG: Sie sind acht Fuß (2,40 m) hoch. Sie sehen sehr vogelartig aus. Sie sind blau bis indigofarbig und gefiedert.

DW: Du sagst sehr vogelartig, meinst du sie seien tatsächlich Vögel mit Flügeln?

CG: Nein, keine Flügel. Sie haben einen sehr menschlich aussehenden Rumpf, Arme, Hände, Füße ...

DW: Also sind sie humanoid. Ist es wie ein Vogelkopf auf einem menschlichen Körper?

CG: Ja, aber sie haben nicht einen langen Schnabel wie es viele Leute versuchen im Internet darzustellen. Es ist ein wirklich weicher, flexibler Schnabel und wenn sie sprechen gebrauchen sie eine Zeichensprache oder Bewegung mit einer Hand. Und dann bewegen sie ihren Schnabel und kommunizieren telepathisch.

DW: Also, wer sind diese Blau Avians? Woher kommen Sie? Haben sie eine Agenda?

CG: Die ‚Blue Avians’ sagten mir, dass sie und die anderen Wesen, mit denen sie zusammenarbeiten von der sechsten bis neunten Dichte kommen ...

DW: Und was ist eine "Dichte"?

CG: Alles um uns herum wird aus Materie und Energie gebildet. Gedanken bestehen ganz aus Schwingungen. Und sie kommt von einer anderen Schwingung oder Frequenz.

DW: Also ist sie wie eine andere Ebene von Existenz?

CG: Richtig.

DW: Ist das irgendwo anders in der Galaxie oder im Universum, oder um uns herum?

CG; Es ist nicht auf einem weit, weit entfernten Planeten nahe dem Zentrum der Galaxie oder so etwas. Es ist alles um uns herum. Es ist ganz nah und fern zugleich.

DW: Und was ist ihre Agenda? Wofür sind sie hier?

CG: Sie sind seit geraumer Zeit hier. Sie haben beobachtet, aber sie sind hier weil wir dabei sind uns in einen Teil der Galaxie zu bewegen, der ein sehr hoch energetischer Teil der Galaxie ist und der dabei ist, die Dichte unseres Sonnensystems und unseres lokalen Sternhaufens zu verändern.

DW: Ist das etwas, was sie dir gesagt haben, oder hattest du dafür im Raumfahrtprogramm greifbare Beweise gehabt?

CG: Wir hatten handfeste Beweise dafür im Raumfahrtprogramm. Das ist für einige Zeit untersucht worden, aber es ist etwas, was sie (die Blue Avians) mir auch gesagt haben.

DW: Okay, und wenn wir in eine andere Dichte eintreten, was wird nach Aussagen dieser Blue Avians mit dem menschlichen Leben, wie wir es heute kennen, geschehen?

CG: Dass wir dabei sind, durch eine transformative Erfahrung zu gehen, die uns vor allem auf der Bewusstseinsebene verändert.

DW: Wie soll das aussehen? Werden wir übersinnlicher, telepathischer werden?

CG: Ja, es gibt eine Menge von Theorien. Mir wurde nicht gesagt, dass wir in der Lage sein werden, dies und jenes zu tun. Ich habe eine Menge verschiedener Theorien gehört. Ich weiß nicht, ob es mit allen auf einmal geschieht oder ob es einige Leute gibt, die spirituell weiter entwickelt sind, die diese Anzeichen früher aufweisen. Ich habe nicht alle Antworten. Ich bin kein Guru.

DW: Also geht es diesen Blue Avians um unser höchstes Gut oder haben sie eine versteckte Agenda? Wie können wir wissen, dass wir ihnen vertrauen können?

CG: Sie sind auf jeden Fall von einer positiven Polarität. Bei dem, was ich von den Wesen der sechsten und höheren Dichte weiß, sie sind nicht nach einem Handlungsprogramm, einer Aganda, orientiert so wie wir versuchen, es auf sie zu projizieren. Für unsere Art des Denkens in der dritten und vierte Dichte ist das, was wir tun, agendaorientiert. Es geht darum Geld zu verdienen, Menschen zu manipulieren so zu handeln oder zu denken, wie wir. Wir können das nicht auf Wesen einer höheren Dichte projizieren und sagen, dass sie sich in der gleichen Weise verhalten und denken werden. Sie sind hier mit diesen riesigen Kugeln, um dabei zu helfen diese großen Tsunami-Energiewellen zu entschärfen, die in unser Sonnensystem eindringen, und sie entschärfen diese Energie so weit, dass wir nicht zu viel auf einmal bekommen und um uns mehr Zeit zur Vorbereitung zu geben.

DW: Wenn sie nicht diese Kugeln verwenden würden, was würde ihrer Aussage nach passieren?

CG: Dass viele Leute verrückt würden und es eine Menge Chaos gäbe.

DW: Und wenn du diese Sphären erwähnst, was ist damit gemeint? Die Menschen sehen keine Kugeln durch ihre Teleskope.

CG: Nein. Diese sind auch aus einer anderen Dichte und viele Leute meinen, dass dies riesige Raumschiffe seien. Und ich bin mir fast sicher nach meinen vielen Reisen in den kleinen Kugeln, das es solche Kugeln auf einem riesigen Makroebene sind. Diese kleinen Orb-Wesen sind auch diese riesigen Kugeln.

DW: Was sind die Orb-Wesen?

CG: Sie sind eine der fünf Wesen aus der Sphere-Alliance (Kugel-Allianz), die zu denen der höheren Dichte der fünf Wesen gehören.

DW: Also hattest du tatsächlich ein persönliches Treffen mit diesen Blue Avians?

CG: Ja. Mein Name wurde als Wahl genannt, als Delegierter, um ein Teil der Kommunikation zwischen dieser Gruppe und des Secret Space Alliance-Rates zu sein, und auch in ihrem Namen mit diesem alten Super-Föderations-Rat zu sprechen, in welchem ich als intuitiver Empath zur Unterstützung als junger Teenager saß. Ich habe versucht, mich aus dieser Delegiertenposition herauszureden. Ich bin kein öffentlicher Redner, ich habe eine schwache Stimme. Ich äußerte all diese Ausreden, warum ich kein Delegierter sein sollte. Ich habe diese Ausreden gebracht, nachdem ich zu einer dieser massiven Kugeln, die sich im Raum befinden, gebracht worden war, und ich diesen Blue Avian namens Raw-Tear-Eir traf. Und während ich versuchte, mich als Delegierter herauszureden, ging er ganz nahe auf mich zu, legte seine Hand auf meinen Unterarm und teilte mir telepathisch mit, dass ich alles Negative loslassen sollte und aufhören sollte, über das Negative nachzudenken. Und seine Hand war ganz pulverweich auf meiner Haut. Es war das einzige Mal, dass er mich körperlich berührte. Und dann sagte er mir, das was wichtig sei, sei die Botschaft.

DW: Was ist ihre Botschaft?

CG: Ihre Botschaft für die Menschheit ist, und das ist der Grundsatz vieler Religionen, dass wir liebevoller werden müssen. Wir müssen uns selbst und Anderen vergeben und so das Rad des Karma anhalten. Wir müssen uns täglich auf immer mehr Dienst an Anderen konzentrieren. Und wir müssen uns auf die Erhöhung unserer Schwingung und unseres Bewusstseins konzentrieren.

DW: Nun, man sieht eine Menge von Leuten, die aggressive Kommentatoren zu Artikeln sind, und die sagen, dass die Elite uns in eine Eine-Welt-Religion lenken will. Wie wären wir in der Lage sein zu erkennen, dass dies nicht wieder nur ein weiterer PSYOP (psychologische Operation) ist, um zu versuchen, um uns alle im Gleichschritt mit einigen neuen Kontrolleuren marschieren zu lassen?

CG: Nun, was sie sagten, und was ich auf meiner Website gestellt habe ist, dass du deinen Glauben oder deine Religion nicht zu wechseln brauchst. Du kannst diese Überzeugungen verwenden, sie sind die Grundsätze aller großen Religionen. Ich meine, das ist wirklich nichts Neues. Die Zeit ist kurz, es muss getan werden. Wir müssen anfangen, uns darauf zu konzentrieren - wenn du ein Christ, oder ein Muslim, oder ein Buddhist bist, das kannst du bleiben. Du kannst in dein Glauben bleiben.

DW: Und sie versuchen nicht, sich als neuer Gott darzustellen?

CG: Absolut nicht. Und eines der Dinge, die sie mir in den Kopf gezwungen haben ist, sicherzustellen, dass dies nicht ein Kult oder eine Religion wird. Und ich kenne nicht die Geschichte, aber anscheinend haben sie es dreimal in der Vergangenheit versucht. Und jedes Mal wurden ihre Botschaften verzerrt und Menschen benutzten sie zur Kontrolle und verwandelten sie in Kulte und Religionen.

DW: Nun offensichtlich haben wir hier gerade erst begonnen. Das sind wirklich faszinierende Informationen und ich möchte auf einer persönlichen Ebene sagen, das es so viele Dinge bestätigt, die ich so viele Jahre lang studiert habe und bei denen ich, so gut ich konnte, versucht habe, wissenschaftliche Beweise zu erbringen. Wir haben also noch eine Menge zu besprechen. Wir haben gerade erst angefangen, aber ich bin wirklich froh, dass du dazu bereit warst und hervorgetreten bist. Und ich ehre dich für deinen Mut und Tapferkeit. Ich weiß, dass du zwei Kinder hast, du hast einen Job mit sechsstelligem Gehalt dafür aufgegeben. Also das ist wirklich eine große Sache an die Öffentlichkeit zu gehen, und ich schätze es sehr. Also, danke Corey.

CG: Ich danke dir.

DW: In Ordnung.


Usage Policy: Please post 1/3 of this article and a link back to this page for the remainder of the article. Other portions can be quoted from. It would be appreciated if all those who re-post this information would follow this standard.

Loading...