Kosmische Enthüllung: Die Mond-Operations-Kommandostelle

Season 1, Episode 3


admin    14 Jul 2015

CD_Promo_E3LunarOpsCommand.jpg

DW: Ich bin Ihr Gastgeber, David Wilcock, und bin hier mit Corey Goode. Dies ist eine sehr interessante Unterhaltung, die wir haben in Bezug auf das geheime Raumfahrtprogramm. Ich möchte noch einmal betonen, dass dieses Material sehr kontrovers ist und dass Sie wahrscheinlich bisher noch nie davon etwas gehört haben, es sei denn, Sie haben mitverfolgt, worüber wir bisher gesprochen haben. Ich möchte noch einmal klarstellen, dass ich dieses Thema viele, viele Jahre lang untersucht habe. Ich stehe seit über 20 Jahren mit Insidern in Kontakt und habe mit Dutzenden von Menschen mit verschiedenen Geheimhaltungsstufen gesprochen. Und meine Schlussfolgerung war, dass sehr stark eine Industrialisierung unseres Sonnensystems und darüber hinaus stattgefunden hat, durch das, was man die Regierung oder das Militär nennen könnte, wie auch immer Sie es nennen wollen. Also, Corey, ist es gut, dich wieder da zu haben. Und es scheint nach allem, was du gesagt hast so zu sein dass das LOC, der Lunar Operation Command (Mond-Steuerzentrale), eine Art Anlaufstelle dafür ist, wie die Erde mit dem größeren Raumfahrtprogramm und dem Kosmos im Allgemeinen in Verbindung steht. Also, erzähl uns ein wenig mehr über die LOC. Zunächst einmal, wie sieht es aus, wenn du dorthin fliegst?

CG: Nun, man kann sagen, es wurde gebaut und ihm wurde seit den 50er Jahren Einiges hinzugefügt, es ist in Krater und in die felsige Gegend hineingebaut, mit denen es gleichsam verschmilzt. Ein Teil davon ist in den Fels gebaut. Sehr wenig davon ist oberhalb des Bodens.

DW: Oh, ok.

CG: Zu dem meisten davon hatte ich keinen Zugang. Ich habe ein Diagramm, in dem es irgendwie glockenförmig wird je weiter man nach unten geht, aber ich hatte nur Zugang zu den oberen Ebenen.

DW: Obwohl es also eine Glockenform ist siehst du diese Glocke nicht auf der Oberfläche des Mondes.

CG: Nein, es ist wie der Blick von oben auf das obere Ende der Glocke oder die Spitze einer Pyramide. Man sieht gerade mal die Spitze des Eisbergs könnte man sagen. Der Rest ist unterhalb der Oberfläche und breitet sich nach unten hin aus.

DW: Wenn so viele Schiffe zu und von der LOC reisen und wie du sagst, es sich auf der dunklen Seite des Mondes befindet, wie konnte es überhaupt vor uns geheim gehalten werden? Könnten Leute mit ihren Teleskopen alle diese Schiffe nicht kommen und gehen sehen auf dem Mond?

CG: Die Menschen sehen es. Es gibt tatsächlich noch eine andere Basis auf der Rückseite des Mondes, die menschlichen Wesen gehört. Es gehört zu einem der geheimen Weltraumprogramme, das ‚Dark Fleet’ (Dunkle Flotte) heißt, von dem viele Leute Schiffe kommen sehen. Ich kann darüber eher den Standort benennen. Wenn du zum Mond aufschaust, ist es bei etwa der 10 Uhr Position. Leute haben Wellen und Schwärme von Schiffen gesehen und gefilmt, die dieses Gebiet verließen und dorthin kamen...Amateurastronome mit Videokameras hingen sich mit an ihren Teleskopen dran. Dies ist etwas, was beobachtet wurde.

DW: Gibt es irgendetwas auf der uns zuwandten Seite des Mondes das für uns von Interesse ist, oder ist alles auf Rückseite gehalten, so dass es weniger geeignet ist, auf der Mondoberfläche gesehen zu werden.

CG: Das meiste davon ist auf der Rückseite. Es gibt Bereiche auf der Vorderseite wo Schiffe herauskommen und es gibt Eingänge. Es gibt auch Bereiche, die gehören ET-Gruppen, die durch eine Art Hologramm-Abschirmung verdeckt werden, die verhindert, dass sie von uns gesehen werden. Das meiste davon ist auf der Rückseite des Mondes aus offensichtlichen Gründen, damit diejenigen auf der Oberfläche des Planeten, die diese Dinge nicht sehen sollen sie auch nicht sehen.

DW: Wann wurde das LOC tatsächlich gebaut?

CG: Das LOC wurde auf einer bestehenden NAZI-Anlage errichtet, die in der zweiten Hälfte der 30er und 40er Jahren gebaut worden war.

DW: Also, es geht also so weit zurück.

CG: Ja, soweit geht es zurück. Sobald die industrielle Macht der Vereinigten Staaten einbezogen wurde, begannen sie erst richtig, da viel reinzustecken und es wie verrückt auszubauen. Sie begannen ernsthaft in den späten 50er Jahren es wirklich zu bauen.

DW: Ja, und ich möchte noch viel mehr auf die Geschichte des Raumfahrtprogramms in einigen späteren Episoden eingehen. Jetzt lass mich dir eine andere Frage stellen: wenn wir das alles bereits in den 50er Jahren hatten, warum machten wir dann die Apollo-Missionen, aus welchem Grund landeten wir dann auf dem Mond?

CG: Es gibt verschiedene Ebenen von Programmen. Es gibt einige bei der NASA, und es gibt der NASA gleichwertige militärische Programme, die, so wie die daran Beteiligten glauben, topaktuell sind. Und sie denken, sie seien an der Spitze des Totempfahls, was Geheimhaltungen und "need to know" dessen, was im Sonnensystem vor sich geht, betrifft.

Und diese Leute würden buchstäblich eine Prügelei mit dir anfangen, wenn du sie herausfordern würdest und ihnen sagtest, dass sie es nicht sind. Ich glaube, die Lüge hat viele Ebenen und den Menschen auf jeder Ebene wird gesagt, sie bildeten die Spitze. Und das ist nicht der Fall, aber sie glauben es, so wie alles komplett in einzelne Teile aufgeteilt ist. In jedem Bereich denkt jeder, er täte die wichtigste innovative Arbeit und habe das umfangreichste Wissen und alle anderen Teile und Gruppen wären unter ihnen.

DW: Ich denke, wenn man Jemanden sich besonders fühlen lassen kann, wird er umso härter arbeiten, weil er glaubt, er sei der Beste der Besten.

CG: Richtig, Hochmut.

DW: Ja. Glaubst du, die Apollo-Missionen war eine Geldwäscheoperation?

CG: Könnte ein Teil davon gewesen zu sein, um eine Menge des Geldes in das geheime Weltraumprogramm umzuleiten.

Die Leute, die diese Programme auf der unteren Ebene ausführten glaubten wirklich an das was sie taten und dachten wirklich, es sei modernste und höchste Technologie, die wir hätten.

DW: Glaubst du, dass solche Mitarbeiter Informationen zurückgehalten haben könnten, wie teuer das, an dem sie gerade arbeiteten, wirklich war?

CG: Oh ja! Sie wurden vom Geheimdienst getäuscht.. sie wurden auf alle Ebenen getäuscht.

DW: Also glaubst, das es vielleicht sogar nur 10% so teuer gewesen sein könnte wie das, was sie uns gesagt haben?

CG: Das wäre Spekulation. Ich wüsste nicht, wie man das herausfinden könnte.

DW: Aber es könnte definitiv "Schwarzgeld" bereitgestellt worden sein, um aus dem Raumfahrtprogramm noch mehr zu entwickeln.

CG: Ja, auf alle unterschiedliche Weise ..., diese Drogen, auf allen möglichen Wegen kamen sie mit Bargeld, um die Infrastruktur anfangs zu errichten.

DW: Glaubst, dass die NASA überhaupt etwas Interessantes wusste, dass wir nicht durch den Mainstream über den Mond wissen?

CG: Es gab eine Menge, das während der Apollo-Missionen entdeckt wurde. Am Anfang bemerkten sie, dass es keine wirklich gute Idee war, eins ihrer Landemodule in den Mond zu rammen, um die Instrumente zu testen, die sie auf dem Mond platziert hatten, um nach Mondbeben zu suchen. Der Mond ist eine sehr strikte Zone, der wie eine große Schweiz ist. Es ist eine sehr neutrale Zone und diese mit diesem Geschoss zu treffen war eine sehr schlechte Idee. Und nach dem, was ich gelesen habe, wurden sie gewarnt, nicht wieder zu kommen.

DW: Es ist seltsam, dass du sagst, der Mond ist eine Art Neutrale-Schweiz-Gebiet, weil es ganz nahe an der Erde liegt. Wenn es unser Mond ist, müsste er nicht unser Eigentum sein und wir müssten die Kontrolle über den Mond haben?

CG: Nein

DW: So geht es also nicht?

CG: Nein, wenn du sowas wie die Karten der Antarktis gesehen hast, wie sie unter allen Völkern in Scheiben geschnitten ist. Die Rückseite des Mondes ist es auch in dieser Art. Und all diese verschiedenen Regionen sind so ziemlich im Besitz und bewohnt von verschiedenen ET Gruppen.

DW: Wirklich?

CG: Und es gibt einige Gruppen, die böses Blut haben und die seit vielen, vielen Tausenden von Jahren untereinander kämpfen, aber sie haben Einrichtungen, die nur ein paar Kilometer voneinander entfernt sind und sie leben dort seit vielen Tausenden von Jahren friedlich.

DW: Es gibt eine Menge von Monden in unserem Sonnensystem, warum also ist der Mond direkt neben der Erde so wichtig für diese Leute?

CG: Er ist eine perfekte Beobachtungsstation und Abfluggebiet, um zur Erde zu kommen und zurückzukehren, um ihre Experimente durchzuführen.

DW: So viel von denen, die wir Außerirdische nennen, sind nicht sehr weit weg und sie kommen und gehen von einem Ort, der eigentlich gleich in der Nähe ist.

CG: Genau.

DW: Bezieht sich das auf das, worüber du in unserer vorherigen Episode gesprochen hast über die Delegation mit diesem sogenannten Experiment, in dem sie diese 22 verschiedenen Programme durchführen?

CG: Richtig. Und alle von den verschiedenen ETs ... das beinhaltet menschenartige ETS und die nicht-menschlichen Arten, Typen, die einander nicht besonders gern haben. Es gibt eine Art diplomatischer Übereinkunft über den Mond. Da ist was sehr Besonderes mit dem Mond, in dem er eine sehr diplomatisch neutrale Zone bildet. Keiner von ihnen wird wird das verletzen.

DW: Also sagst du in dieser Super-Föderations-Konferenz, wo du sagstest, das es dort mindestens 40 verschiedene Gruppen gibt, die nicht alle einig darüber sind über das, was sie tun. Sie alle haben ihre eigenen Programme oder eigene...

CG: Eigene Agendas.

DW: Also diese Delegationen waren irgendwie dabei ihre Argumente auszuführen um irgendwie eine gemeinsame Basis zu finden?

CG: Ja, sich nicht gegenseitig die ganze Zeit mit ihren unterschiedlichen Agenden auf die Füße treten.

DW: Wie konnten diese Gruppen, die miteinander in der Vergangenheit Krieg geführt haben, überhaupt in der Lage sein, ihre Anwesenheit auf so einem kleinen Raum - der Mond ist nur 2160 Meilen breit - gegenseitig tolerieren?

CG: Es ist etwas, das nun schon seit Tausenden von Jahren so ist. Sie haben diese diplomatische neutrale Zone eingericht, die nicht einmal der Schlimmste von ihnen verletzen würde. Keiner von ihnen wird sie verletzen. Das gibts einfach nicht- es ist etwas, was ich sagen gehört habe, es geschieht einfach nicht.

DW: Gibt es irgendeine Art von Durchsetzung, so was wie Militär, die das beaufsichtigt oder...

CG: Das braucht es nicht. Es ist einfach so, dass niemand muss es erzwingen muss. Es wird einfach nicht getan.

DW: Nun, das würde bedeuten, dass in der Vergangenheit etwas geschah, das so schrecklich war, dass sie aus ihren Fehlern gelernt haben, würde ich meinen.

CG: Richtig. Es gibt Bereiche auf dem Mond, wo es eine Menge von Schutt von alten Schlachten und Dinge aus alter Zeit gibt.

DW: Sie haben es nicht aufräumt?

CG: Nein, sie ließen es dort als eine Art Mahnmal bzw. Zeugnis von dem, was in der Vergangenheit passiert ist. Und das Zeug ist immer noch da, und es ist in der Regel tabu.

DW: Also, es könnte wie eine Idee sein, wie dumm das nukleare Wettrüsten ist, wo zwei beide Länder miteinander darüber streiten, wer hat mehr Atomwaffen hat wo bereits ein kleiner Prozentsatz dieses Arsenal den ganzen Planeten auslöschen würde.

CG: Ja.

DW: Also diese Leute würden sich alle gegenseitig vernichten, wenn sie Krieg führen wollten, weil sie wahrscheinlich Waffen haben, die viel größer als Atombomben sind.

CG: Richtig. Sie können ganze Planeten zerstören.

DW: Wow. Also ist die LOC nur ein kleiner Teil der gesamten Besiedlung, die auf dem Mond ist?

CG: Richtig.

DW: Es ist nicht wirklich ein Brennpunkt, außer vielleicht für uns, für die Erde?

CG: Richtig. Es ist eine Anlaufstelle für die menschliche Aktivität.

DW: Also haben andere ET-Gruppen ihre eigenen Formen von LOC für sich selbst, die ihren Schwerpunkt bilden.

CG: Genau.

DW: Sie verwenden nicht mit unsere LOC als ihren Brennpunkt?

CG: Nein, nein. Ich habe keine ETs im LOC gesehen, außer wenn die Mitglieder der Kugelallianz erschienen sind.

DW: Mal in Kürze, wie ist es, wenn du in der LOC sind? Haben sie Wohnungen, zu denen du gehen kannst, sobald du einmal drin bist? Gibt es nur weit umfangreiche Konferenzräume und kleine Stühle? Was passiert, wenn du hineingehst?

CG: Nun, bis vor kurzem war ich noch nie im VIP-Bereich gewesen. Ich war immer nur in dem Bereich, wo sie sowas wie nicht gerade kleine Appartements, aber eher kleiner gehaltene Unterkünfte, wo es zwischen zwei und vier Etagenbetten gibt. Die Flure sind sehr schmal. Du begibst dich zum VIP-Bereich, die Flure sind breite, es gibt eine Holzvertäfelung an den Wänden, schöne Wände wie aus Kirschholz - sehr geschmackvoll. Es ist eine dramatische Veränderung, wenn man von einem Bereich in den VIP-Bereich geht.

DW: Konntest du umher gehen und versuchen, einen geschützten Bereich zu finden, oder hast du militärische Eskorten, die dich herumführen. Wie war das?

CG: Also, dir sind bestimmte Bereichen zugänglich. Es gibt Markierungen, auf den Boden gemalte Linien, deren verschiedene Farben in verschiedene Bereiche führen.

DW: Also, wenn du dem roten Bereich zugeteilt warst, und du nur gehst, dann folgst du der roten Linie dorthin, wo sich dich hinführt?

CG: Richtig. Und, wie ich schon sagte, ich bin nur in der oberen Etage gewesen, wo fast alles stattfindet. Die nächsten beiden Etagen waren die, wo die medizinischen und einige andere fortgeschrittene medizinische Behandlungen stattfanden. Ich war nie tiefer als zu diesen gewesen. Es gab neulich einige Leute, die auf eine Tour mitgenommen wurden und die viel mehr zu sehen bekommen haben als ich.

DW: Eines der Dinge, die offensichtlich für die Leute am interessantesten ist, ist die Vorstellung von einem Bündnis.

Wir behandelten dieses Thema kurz, aber ich würde es gerne mehr im Detail skizzieren. Was ist die Allianz? War sie zu Beginn des Raumfahrtprogramms da oder bildete sie sich später, und was sind ihre Ziele.

CG: Das Bündnis bildete sich irgendwie langsam im Laufe der Zeit. ‚Solar Warden’(Sonnenhüter) war mehr eine Gruppe, die auf die SDI-Ära zurückgeht und ein bisschen früher.

DW: auf die Strategic Defense Initiative (strategische Verteidigungsmaßnahme).

CG: Richtig.

DW: Star Wars.

CG: Es geht zurück auf die späten 70er, 80er, und sie bekamen Upgrades bis in die frühen 90er Jahre. Aber sie waren eine ganz schön alternde Flotte.

DW: Was war die ursprüngliche Aufgabe der Solar Warden-Gruppe?

CG: Sie beschützten das Sonnensystem vor Eindringlingen und...

DW: Das waren Gruppen, die nicht zu diesen 40 in der Super Federation gehörten?

CG: Richtig. Und auch so etwas wie eine Raumfahrt-Verkehrssteuerung, eine Art Flugsicherung, das war ihre Aufgabe.

DW: Konnten denn einige ET-Gruppe einfach stören und mit weit überlegenen Waffen und Technologie eindringen? Ich meine, wie war eine Gruppe aus den 80er Jahren in der Lage, unser Sonnensystem vor nahezu jedem potenziellen Eindringling zu beschirmen, der versuchen würde hier einzudringen?

CG: Nun, sie wären nicht in der Lage gewesen, ihre eigene gegen eine große eindringende Streitmacht zu behaupten, aber die meisten der Gruppen, die durchreisten, kamen nur mit einer Handvoll von Schiffen. Es gibt so viele verschiedene Gruppen, die unser Gebiet durchqueren.

DW: Und ich vermute, es ist ein bisschen wie Bandenkriege, in denen die 40 + ET Gruppen, die dies Gebiet gleichsam als ihr Revier beanspruchen, mit was für einem Grad an Technologie, den auch immer sie haben mögen, dieses Heimatrevier vor einer Invasion verteidigen.

CG: Richtig.

DW: Also, Solar Warden ist nicht unbedingt eine taktische Macht. Sie haben nicht eine Kampfhaltung mit erhobenen Waffen, wenn du sagst, dass sie das Sonnensystem überwachen - oder doch?

CG: Sie setzten kleine Mengen ein, wenn sie mussten, aber sie waren nie eine mächtige Kraft, mit der man rechnen musste.

DW: Also, die meisten dieser unerwünschten Eintritte in unser Sonnensystem waren eher kleine Gruppen von ETs oder einzelne Schiffe, die versuchten raffiniert zu sein.

CG: Richtig.

DW: die versuchten rein zu schlüpfen?

CG: ... plündernde Gruppen, die reinkamen, die nach dem ‚Schlag zu und Hau ab’-Muster kommen, Dinge mitnehmen und verschwinden.

DW: OK. Also, wo kommt die Allianz ins Spiel, jetzt, wo du über Solar Warden sprichst? Du hast gesagt, Solar Warden wurde in den späten 70er Jahren begonnen und sie erhielten eine Menge Star Wars-Technologie?

CG: Ja

DW: Was hat das genau mit der Allianz zu tun?

CG: OK. Nun, da war so eine Ursprungsgruppe, die die Allianz bildete. Sie bestand aus Abtrünnigen oder Überläufern aus den anderen Raumflotten-Gruppen und Einige von ihnen sind aus verschiedenen militärischen Black Ops-Raumfahrtprogrammen. Da gibt es die ICC, des Interplanetary Corporate Conglomerate (Interplanetarisches Unternehmenskonglomerat), die so ziemlich die größte ist. Sie besitzen so ziemlich die gesamte Infrastruktur im Sonnensystem.

DW: Und welche Unternehmen?

CG: Fast jedes Luft- und Raumfahrtunternehmen, eine riesige Anzahl ...

DW: Lockheed, Boeing, McDonnell Douglas, Hughes Aircraft?

CG: Ja. einfach Alle der gerade genannten. Und das nicht nur amerikanische Unternehmen. Und dann gibt es da noch die Dark Fleet (Dunkle Flotte). Sie sind eine sehr geheimne Flotte, die über sehr fortschrittliche Technologie verfügt, und sie sind vor allem die ganze Zeit außerhalb des Sonnensystems. Dann gab es noch diese UN-artige Flotte bestehend aus fast jedem Land, das du dir vorstellen können.

DW: Länder auf der Erde meinst du.

CG: Ja, und sie scheinen viel mehr eine entspannte und nicht wirklich riesige militaristische Gruppe zu sein.

Als Solar Warden so ziemlich im Kalten Krieg startete, fingen sie an, zur Internationalen Raumstation ISS zu fliegen, um "zufällig" ihre Schiffe zu zeigen, solch kleine Aktionen waren es am Anfang.

DW: Wenn Solar Warden versuchen wird, Aufdeckung zu betreiben, während offensichtlich die anderen Teile der Weltraumprogramme es nicht wollen, hätte es nicht zu einem Gefecht zwischen diesen Fraktionen kommen können?

CG: Ja. Es war am Rande dessen, als die Kugelallianz, die Kugelwesenallianz, in einen aktiven Modus überging und Kontakt mit der geheimen Weltraumprogramm-Allianz aufnahm, die gerade begann, Überläufer aus einigen dieser anderen Gruppen zu akzeptieren so dass es nicht mehr nur die Solar Warden-Gruppe war. Die Allianz wurde auch aus Überläufern aus den anderen Programmen gebildet. Also, es ist ein Sammelsurium von Überläufern aus allen Raumfahrtprogrammen, die ein gemeinsames Ziel haben, nämlich grundsätzlich die Tyrannei der geheimen Weltregierung zu beenden, die das "babylonische Geld-Magie-Sklavensystem" kontrolliert, und die Technologien auf die Erde zu bringen, die wir entwickelt haben, die freie Energie beinhalten, alle Arten medizinischer Technologie, die fast alles heilen kann was du dir vorstellen kannst, und die die Umwelt reinigen. Über Nacht würden diese Technologien das Finanzsystem zusammenbrechen lassen, und es gäbe keine Notwendigkeit für ein Finanzsystem. Und sie wollen dies auf die Erde bringen und auch eine vollständige Offenlegung aller Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die alle diese Eliten über viele, viele Jahre begangen haben. Das ist ihr Ziel.

DW: Also, wann begann deines Wissens nach die Raumfahrtprogramm-Allianz damit, diese Ziele im Auge zu haben und sie in Gang zu setzen.

CG: Meines Wissens begannen sie wahrscheinlich Ende der 90er Jahre diese Idee zu entwickeln und mit der praktischen Umsetzung in den frühen 2000er Jahren, wo sie wirklich versuchten zufällige Aufdeckungen zu verursachen, indem sie zu Live-Videokameras flogen, um Menschen dazu zu bringen, Fragen zu stellen.

DW: Wie viel Kontakt hat das Raumfahrtprogramm mit dem, was hier auf der Erde vor sich geht? Könnten sie sich ins Kabelfernsehen einwählen und fernsehen und sehen, was in unseren Shows so vor sich geht?

CG: bis zu einem gewissen Zeitpunkt gab es nichts. Alle Kommunikation mit der Erde war gesperrt.

DW: Wirklich?

CG: Ja. Es gab keine. Als das Internet kam, wurde der Internetzugang blockiert. Es gibt Internet-Ausstrahlung im ganzen Sonnensystem.

DW: Internet von der Erde, oder sie haben ihren eigenen Internetzugang im Weltraumprogramm?

CG: Sie haben ihren eigenes Internet und den Zugang dazu.

DW: Oh das haben sie?

CG: Meistens ist es schreibgeschützt.

DW: Read-only (nur Leseberechtigung)?

CG: Ja.

DW: Ich könnte mir vorstellen, dass nur die vertrauenswürdigsten Leute in der Lage waren, etwas ins Internet zu stellen, -Leute, denen vertraut werden konnte, dass sie die Wahrheit nicht preisgeben.

CG: Richtig. Damals, als ich auf dem Forschungsschiff stationiert war, waren bei uns alle Radio- oder Fernsehsendungen gesperrt, uns waren Echtzeit-Nachrichten nicht erlaubt.

DW: Die Allianz ist sich also bewusst, was auf der Erde geschieht, zumindest Einige in der Allianz wissen, was hier vor sich geht?

CG: Richtig. Nachdem sie schließlich an einen Punkt angelangt waren, wo sie sich absetzten, machten sie Informationen zugänglich, damit diejenigen, die in der Allianz waren, ab jetzt Zugang zu diesen Informationen hatten. Und zu sehen, was los war gab diesen einen zusätzlichen Anreiz, diese Informationen, diese Technologie, der Menschheit bringen zu wollen.

DW: Wie wäre das Leben deines Durchschnittsmenschen, wenn die Ziele der Allianz erfüllt wären, wie würde das Leben auf der Erde sein?

CG: Es wäre nichts weniger als die "Star Trek" Ära, das was du in "Star Trek" (dt. Titel Raumschiff Enterprise) gesehen hast.

DW: Also hätten die Menschen eine Portalstation, zu der sie gehen könnten, wo statt mit dem Flugzeug zu fliegen, man in der Lage wäre, ein Stargate-artiges System zu nutzen, um dorthin zu reisen wo immer du hin möchtest?

CG: Sicher, ja. Es gibt Replikatoren, es gäbe keinen Hunger mehr. Die Wüsten könnten buchstäblich in Grünflächen verwandelt werden durch Entsalzung von Wasser.

DW: Was ist mit all dem Kunststoff der im Meer schwimmt, diese großen Inseln aus Abfällen?

CG: Die Materie lässt sich leicht in etwas Anderes verändern. Es geht nur darum zu wissen, wie die Technologie funktioniert. Und wir haben die Technologie, sie wird nur einfach nicht geteilt.

DW: Einige Leute könnten wirklich verrückt werden bei dem Gedanken kein Geld mehr zu haben. Sie werden sagen. Das ist Sozialismus, das ist Kommunismus, das bringt uns immer mehr unter Kontrolle, weil niemand Geld haben wird, um dieser neuen Sache zu widerstehen, die sie (die Allianz) versucht.

CG: Das ist die Art, wie wir programmiert sind.

DW: Wie ließe sich das deiner Meinung nach vermeiden?

CG: Ich meine, wenn du unbedingt Geld willst, kannst du einen Replikator verwenden und etwas Silber oder Gold oder einen Hundert-Dollarschein, wenn es dir ein behagliches Gefühl gibt, und in deine Tasche stecken. Es wird absolut keine Notwendigkeit für jede Art von finanziellem Geben und Nehmen geben.

DW: Ich kann mir vorstellen, dass die typische Denkungsart eines Politikers der alten Schule ist, dass wenn du Jedem auf der Erde diese Art Sachen geben würdest, dann würden sie nur Bier trinken wollen und keiner würde mehr etwas tun wollen, und sie würden rumhängen und es würde sie töten, es würde ihr Leben ruinieren.

CG: Es wird wohl eine Übergangszeit geben, wo die Leute wahrscheinlich für eine Weile mit dieser Technologie ein bisschen verrückt sein würden.

DW: Ich meine, wenn die Menschen in der Lotterie gewinnen ist es nicht gut für sie.

CG: Richtig. Nun, wenn alle auf einmal in der Lotterie gewinnen, jeder einen Replikator hat, jeder jeden Tag per Knopfdruck all diese verschiedenen Mahlzeiten ausprobieren könnte. Jeder wird überall auf der ganzen Welt hingehen wollen, und wenn im ganzen Sonnensystem aufgeräumt worden ist, all die verschiedenen Ruinen sehen, die sich überall befinden. Ich meine, es geht um eine Menge, was geöffnet werden wird. Aber zuerst müssen wir durch einen Prozess des Umgangs mit unserer Vergangenheit gehen und sie überwinden.

DW: Könnte nicht jemand einen Replikator und damit eine sehr wirksame Waffe bauen und damit eine ganze Reihe von Menschen töten?

CG: Dafür gibt es Puffer-Technologie.

DW: Was ist das denn?

CG: Sie haben sowas wie temporäre Antriebe, um Menschen daran zu hindern in der Zeit zurück zu reisen auf bestimmten Schiffen die sozusagen temporäre Antriebe für die Motoren haben.

DW: Du kannst also nicht einfach mit einem Replikator eine Atombombe in 3D ausdrucken oder so etwas Ähnliches.

CG: Richtig.

DW: Es gibt also Einschränkungen. Du kannst nicht einfach alles machen.

CG: Richtig.

DW: Was will die Allianz angesichts all dieser Geheimhaltung und all dieses Okkultismus unternehmen, die wir in der Welt heute sehen, die seltsame Dinge, die so ärgerlich und deprimierend sind? Wie wollen sie damit umgehen?

CG: Sie wollen ein Licht darauf richten. Sie wollen die Wahrheit, die Informationen, jedem Menschen auf dem Planeten auf einmal bringen. Nicht Manchen die Wahrheit geben, sondern Jedem, Jedem Zugang zu dieser Technologie und Information geben.

DW: Also völlig Schluss mit Vertuschungen?

CG: Ja, keine Vertuschungen, keine teilweisen Offenlegungen. Einfach alles der Menschheit bringen.

DW: Das ist ja wirklich unglaublich. Damit endet die Zeit, die wir für diese Episode hatten. Wir werden noch viel mehr zu erzählen haben. Natürlich haben wir gerade erst begonnen. Aber noch einmal, Corey, ich danke dir für deine Anwesenheit. Das sind wirklich unglaublich Informationen.

CG: Ich danke dir.

DW: Tschüss.


Usage Policy: Please post 1/3 of this article and a link back to this page for the remainder of the article. Other portions can be quoted from. It would be appreciated if all those who re-post this information would follow this standard.

Loading...